Malta verschiebt die Einführung neuer Glücksspielgesetze

02 Juli 2018 | Christin Achen

Die Einführung des maltesischen Glücksspielgesetzes wird verschoben Der Inselstaat Malta hat die Umsetzung seiner neuen Glücksspielgesetze erneut verschoben, dieses Mal auf den 1. August 2018. Die Malta Gaming Authority hat die Nachrichten in einer Presseerklärung am Mittwoch, den 27. Juni, veröffentlicht.

Die prominente Glücksspielregulierungsbehörde stellte außerdem fest, dass eine kürzlich veröffentlichte detaillierte Stellungnahme der Europäischen Kommission und Kommentare der EU-Kommission und eines anderen EU-Mitgliedstaates es notwendig gemacht haben, die endgültige Umsetzung des neuen Glücksspielregulierungsrahmens zu verzögern.

Es besteht Einvernehmen darüber, dass die Stellungnahme der EU-Kommission die obligatorische Stillhaltefrist für alle neuen Gesetze in den europäischen Mitgliedstaaten wirksam verlängert hat. Daher kann der neue Rahmen erst frühestens am 16. Juli 2018 oder später in Kraft treten, weshalb der Staat seine offizielle Einführung verschiebt.

Die MGA reagiert auf die Stellungnahme der EU-Kommission

Die MGA hat weiter erklärt, dass die Regierung von Malta und sie selbst jetzt Zeit brauchen, um die Empfehlungen der EU-Kommission und der Mitgliedstaaten zu prüfen und anzugehen. Dies gewährleistet eine reibungslose Umsetzung des maltesischen Glücksspielgesetzes, das die Glücksspielindustrie in diesem Gebiet vereinfachen und reformieren wird.

Die neuen Glücksspielregulierungsgesetze wurden 2018 im Parlament des Landes entworfen und von dort aus am 14. März der Europäischen Kommission zur Überprüfung vorgelegt. Es wurde erwartet, dass die neuen Vorschriften ab dem 1. Juli greifen würden, solange das Gesetz gemäß den EU-Vorschriften die vorgeschriebene dreimonatige Stillhaltefrist überstand.

Ein vereinfachtes Lizenzierungssystem

Das Glücksspielgesetz soll die derzeitigen maltesischen Rechtsvorschriften ersetzen und sich auf die Lizenzierung und Bereitstellung aller Arten von Glücksspieldienstleistungen konzentrieren. Sobald die Gesetze in Kraft treten, würden sie das derzeitige Lizenzsystem des Landes durch die Einführung von nur zwei Lizenzkategorien vereinfachen: B2B und B2C. Spielbetreiber müssen derzeit für alle von ihnen angebotenen Dienste unterschiedliche Lizenzen beantragen.

Das Gesetz ist auch die erste Überarbeitung der maltesischen Glücksspielgesetze seit über 14 Jahren. Wenn es verabschiedet wird, wird es auch die Regulierungsbefugnisse der MGA über den iGaming-Sektor stärken und ihr die Macht geben, strengere Werkzeuge und Vorschriften für die Sicherheit von Spielern, die Bekämpfung von Geldwäsche und die Verhinderung von Terrorismusfinanzierung zu implementieren.

Das neue Einführungsdatum, der 1. August, wird sich auf Glücksspielgeschäfte im Ausland auswirken. Der Teil der neuen Gesetze, die für Unternehmen im Land gelten, wird voraussichtlich im Januar nächsten Jahres in Kraft treten, obwohl noch abzuwarten ist, ob dieser Termin ebenfalls verschoben wird oder nicht.

Link zur Quelle:

http://www.casinonewsdaily.com/2018/06/27/malta-pushes-new-gambling-laws-implementation-back-by-a-month/

  • Secure Banking
  • Fair Gaming
  • Willkommens Bonus
  • Premium Spiele
  • Progressive Jackpots